Direkt zum Inhalt
Helsinki

Helsinki | Finnland

 

Hintergrund

Um den Ausbau erneuerbarer Energiequellen zu fördern und CO2 Emissionen zu reduzieren, plant HELEN Oy einen mittel-tiefen koaxialen Bohrlochwärmetauscher in Helsinki. In Kombination mit Wärmepumpen soll dieser zu Heizzwecken verwendet werden. Erdwerk wurde als Berater beauftragt, wobei der Projektumfang unter anderem geologische Interpretation und Risikoanalyse, Bohr- und Bohrlochplanung umfasste.

Geologie, Well Design und Bohrprogramm

Die Geologie von Helsinki wird weitgehend von metamorphen und magmatischen Gesteinen (Granite, Gneise und Amphibolite) dominiert. Der geothermische Wärmefluss ist bekanntermaßen relativ gering, mit einem geothermischen Gradienten von ca. 1,37 °C/100 m. Der Bohrlochwärmetäuscher soll vertikal bis zu einer maximalen Tiefe von etwa 2500 m reichen. Die Bohrung wird mit einem Lufthebebohrverfahren unter Verwendung eines pneumatischen Bohrlochhammers abgeteuft. Diese Technologie ist in der skandinavischen Region gängige Praxis und im kristalline Hartgestein hocheffizient.

Weitere Unterstützung

Nach Abschluss des Planungs- und Bohrprogramm arbeitet die ERDWERK GmbH in der Ausschreibungs- und Bohrdurchführungsphase des Projekts weiterhin mit HELEN Oy zusammen.

41°C (expected)
2500 m TVD (geplant)
Helen Oy
im Bau (geplant Juni 2021)

60.16702, 24.94247

©2021 Erdwerk GmbH.